wenn Engel sterben...

Überfischung sowie der Handel mit ihren Kiemenreusen treiben den Manta an den Rand des Bestandskollapses!!

wenn Engel sterben...
Manta als nächstes auf der Speisenkarte

Alle Befürchtungen wurden noch übertroffen... Manta Rochen werden für die aussterbenden Haie hinhalten müssen. Köche in Asien suchen ständig Ersatz für die unersättliche Nachfrage nach der lukrativen Haifischflossen-Suppe. Manta Rochen werden in Küstengebieten der ganzen Welt angetroffen und sind eine einfache Jagdbeute, da sie langsam und an der Wasseroberfläche schwimmen. Bisher sind sie der kommerziellen Ausbeutung entschlüpft und wurden nur in kleinen Zahlen gejagt.
So zumindest die Statistik - doch sind Berichte vom Manta-Finning bekannt. Die über Bord geworfenen Kadaver erscheinen in keiner Statistik der Fangquoten!!

Doch nun steigt die Nachfrage massiv nach Manta Rochen (Manta birostris) und Teufelsrochen (Mobulinae) und sie werden zum Exportgut. Im Ost-Indonesischen Hafen von Lamakera werden nun 1500 Rochen pro Jahr gefischt - vor ein paar Jahren waren es noch wenige hundert.

WARUM??
Mantas und Mobulinae werden jetzt als Füller für Haifischflossen verwendet. Die Knorpel werden mit minderwertigen Haifischflossen vermischt für eine billige Version von Haifischflossen Suppen.

Überlebenschance ist gering...
Das Leben der Manta Rochen wird sie schnell zum Opfer von Überfischung werden lassen!!!! Mit einer Lebenserwartung von 50 Jahren werden die Manta Rochen erst als "Teenager" geschlechtsreif. Dann gebären sie ein Junges alle ein bis drei Jahre. Während die Rochen - die mit den Haien verwandt sind - ihr Leben in einem Restaurant in Hong Kong beenden, werden ihre Kiemenreusen für traditionelle Chinesische Medizin verwendet. Der grosse Markt liegt in den Kiemenreusen! Sie werden getrocknet, gemahlen und als Puder verwendet. Offenbar soll dies das menschliche Blut entgiften.

Bei einer Grösse von bis zu 7 Metern, und einem Gewicht von bis zu 2,5 Tonnen, bilden die Kiemenreusen, die Planktone aus dem Wasser filtern, nur ein winziger Teil des Körpers. Diese können jedoch £200.- (€ 240.-) auf Chinas Strassenmärkten einbringen.

Bisher war "Beifang" die grösste Gefahr für die Manta Rochen, die als "near threatened" (beinahe bedroht) auf der Roten Liste der International Union for Conservation of Nature (IUCN) stehen. Überfischung ist auch ein Problem in England und Europa. In Europäischen Gewässern und speziell im Mittelmeer ist der Riesen Teufelsrochen als "endangered" (bedroht) in der Roten Liste der IUCN vermerkt. Der grosse Rochen, der in England existierte, wurde während Jahrzehnten überfischt. Der Glattrochen (Dipturus batis) ist nun "critically endangered" auf der Roten Liste.

Der Markt für Haifischflossen Suppe wächst jährlich um 5%, während die Haifischbestände drastisch fallen: 80% der Atlantik-Haifische sind in den letzten 15 Jahren vom Menschen getötet worden.

Quelle: The Sunday Times